Was mich bewegt im Leben und in der Kunst ….

Die Freude an Kunst, die Faszination an Farben und Formen

Ist das was mich fast mein ganzes Leben begleitet, mit der Faszination was man mit Farbe darstellen und ausdrücken kann, autodidaktisch, wie fast alles in meinem Leben.

Farben und Darstellung bedeuten für mich Freude. Ich mag es bunt, ich liebe flache Landschaften mit wenig Motiv oder das Motiv im Einzelnen. Ich mag Experimente und schauen, wie es geht. Idylle, was man sich träumt und wovon, Meer, Wasser, Häuser und Heimat, nicht beschränkt auf eine bestimmte Maltechnik.

Kunst bedeutet für mich Freiheit, echt sein …

Sabine Leipold

Meine Philosophie und die Sicht der Dinge

Was mich immer bewegt und doch eine kleine Herausforderung ist …

Wichtig ist nicht das Vergangene,
nicht die Zukunft, sondern der Augenblick,
der Moment in dem du bist.

Du kannst die Vergangenheit nicht zurückholen,
von der Zukunft weißt du wenig.

Der Moment ist ein Fingerabdruck,
einzigartig und nicht wiederholbar.

Wenn du der Vergangenheit nachtrauerst,
du dir von der Zukunft dein Glück versprichst
und dabei den Moment vergisst,
dann könnte es sein, dass du das Glück
gar nicht bemerkst.

Sabine Leipold

Albert Schweitzer hat es wohl, soweit ich weiß so ausgedrückt…


„Keine Zukunft vermag gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst.“

 

Deswegen möchte ich mich gerade nicht mit dem Vergangenen beschäftigen, sondern damit, welche Gedanken mich aktuell  begleiten und was für mich gerade meine Freude ist.

 

Über die Geduld
(Rainer Maria Rilke)

 
Man muß den Dingen die eigene,
stille, ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt,
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann;
alles ist austragen – und dann gebären ….
Reifen wie der Baum, der seine Säfte
nicht drängt und getrost in den Stürmen
des Frühlings steht, ohne Angst,
daß dahinter kein Sommer kommen könnte.
Er kommt doch!
Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit
vor ihnen läge, so sorglos still und weit
Man muß Geduld haben gegen
das Ungelöste im Herzen,
und versuchen,
die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer
sehr fremden Sprache geschrieben sind.
Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt,
lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antwort hinein.

Meine Bilder im Raum

Bilder im Raum
Abstrakte und realistische Malerei
Havelkanal, Acrylbild, Mischtechnik, Sabine Leipold,
Steinerne Brücke
Die Frau
Sabine Leipold│Acryl│abstrakt│Triptichon